Sie sind hier: Rettungsdienst / Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung

Ob Fahrsicherheitstraining oder notfallmedizinische Schulung: Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen gehören für die DRK-Rettungskräfte in Schaumburg zur Pflicht. Während es beim Einsatztraining um den routinierten Umgang mit Ausnahmesituationen bei Blaulichtfahrten, lernen die Mitarbeiter bei den medizinischen Schulungen die aktuelleste Entwicklung der notfallmedizinischen Forschung kennen.

Ob Aquaplaning oder plötzliches Ausweichen in voller Fahrt: Das regelmäßige Fahrsicherheitstraining sorgt für Routine und geübte Reflexe in Extremsituationen.

Bei den Fahrsicherheitstrainings auf dem ADAC-Gelände in Laatzen geht es vor allem um Extremsituationen: Ausweichmanöver bei plötzlich auftretenden Hindernissen auf nasser Fahrbahn, Vollbremsungen, gezielte Stopps und kontrolliertes Schleudern. Wie lenkt man einen Kastenwagen in Ausweichsituationen oder hält ihn bei drohendem Ausbruch unter Kontrolle? Auf dem ADAC-Gelände übten sich alle Teilnehmer im routinierten Umgang mit besonderen Situationen. Denn auch bei Fahrten mit Sonderrechten steht die Sicherheit an erster Stelle.

Immer auf dem neuesten Stand

Bei den Inhouse-Schulungen ging es zuletzt um den optimalen Transport traumatisierter Patienten mit modernen Fixationshilfen (etwa Schaufeltrage, Spineboard, KED-System oder die Vakuummatratze). Durch den fachgerechten Einsatz können zum Beispiel Verletzte mit schweren Wirbelsäulenverletzungen optimal transportiert werden. Ein besonderes Thema war die notfallmedizinische Behandlung von Neugeborenen (jünger als vier Wochen), Säuglingen und Kleinkindern. Denn was für einen Erwachsenen lebensrettend ist, kann für kleinere Körper schon zu viel sein; mit den aktuellen Erkenntnissen der Rettungsmedizin können die 81 Teilnehmer kleinen Patienten optimal helfen.