33 PSNV-Spezialkräfte im DRK Rettungsdienst Schaumburg

17. März 2019

33 PSNV-Spezialkräfte im DRK Rettungsdienst Schaumburg

Professionelle psychologische Hilfe auf jedem Einsatzfahrzeug

Der DRK Rettungsdienst und Krankentransport im Landkreis Schaumburg e.V. legt größten Wert auf höchste Qualität der Fahrzeuge des Rettungsdienstes und auf die Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern. In der Regel gilt die intensive Aus- und Fortbildung seit vielen Jahren ausschließlich der professionellen medizinischen Versorgung von Patienten. An dieser Stelle macht die Ausbildung in der PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung) eine Ausnahme. Der DRK Rettungsdienst bildet seine Mitarbeiter sowohl in der PSNV für Betroffene in Schadenslagen aus (PSNV B, B = Betroffene) als auch für alle Einsatzkräfte (PSNV E, E = Einsatzkräfte).

In der alltäglichen Arbeit des Rettungsdienstes gibt es immer wieder nicht-alltägliche Situationen, die eine professionelle psychologische Hilfe am Einsatzort oder aber auch im Nachgang eines Einsatzes notwendig machen. Mit der erforderlich hohen Qualität geht das nur mit einem einheitlichen und professionellen Ausbildungskonzept, was seit geraumer Zeit von Fachverbänden definiert ist.

Alle Mitarbeiter im DRK Rettungsdienst Schaumburg erhalten auf Basis des anerkannten Ausbildungskonzepts eine mehrtägige PSNV-Grundausbildung, die sämtliche Formen der notwendigen psychosozialen Hilfe umfasst. Auf dieser Basis wird ein Teil der Mitarbeiter speziell in PSNV B bzw. PSNV E weitergebildet. Im Rahmen dieser beiden 80-stündigen Ausbildungsblöcke wird eine jeweils spezifische Vertiefung des Grundwissens vermittelt.

Die Weiterbildung in PSNV B zielt primär auf Schadenslagen mit einer Vielzahl von Verletzten und Betroffenen ab. „Leider werden bei jeder Größe von Unfällen die augenscheinlich Unverletzten am Einsatzort oftmals vergessen. Nachhaltig sind Unfallzeugen oder Angehörige zum Teil schwerer traumatisiert als die eigentlich Verletzten und benötigen dringend psychosoziale Unterstützung von Fachkräften.“, so Götz Schulz, PSNV-Fachkraft DRK Rettungsdienst Schaumburg. Der DRK Rettungsdienst Schaumburg hat aktuell 14 Mitarbeiter in PSNV B ausgebildet.

Die fachliche Erweiterung der Kenntnisse in PSNV E richtet sich an alle Einsatzkräfte. Im Gesamtablauf eines Einsatzes kann es für jede Einsatzkraft individuell zu einem persönlichen Ereignis kommen, welches die Einsatzkraft psychisch schwer belastet. „Der Auslöser solcher Ereignisse für Einsatzkräfte ist nicht pauschal definierbar. Das macht jede Einsatzkraft mit sich selbst aus. Das kann ein Erlebnis im Einsatz sein, das die Einsatzkraft auf ihre persönliche Situation projiziert und aus diesem Grund psychisch entgleist. Da ist es von großem Vorteil, wenn man mit einem entsprechend ausgebildeten Kollegen sprechen kann, der die Situation erkennt und auf Augenhöhe hilft.“, so Schulz weiter. Bereits 19 Mitarbeiter des Rettungsdienstes haben sich in der Weiterbildung für PSNV E qualifiziert.

Der DRK Rettungsdienst hat in seiner PSNV-Ausbildung und -arbeit zudem zwei starke Netzwerkpartner gebunden. Zum einen kooperiert man mit dem bundesweit tätigen „Netzwerk PSNV e.V.“ als auch regional mit der Burghofklinik. Dort können Einsatzkräfte anonymisiert professionelle Hilfe von Psychologen in Anspruch nehmen, die vom Arbeitgeber bezahlt wird.

Quelle: Schaumburger Wochenblatt | 16.03.2019 | Bastian Borchers

Netzwerk PSNV e.V.
Burghof Klinik